Direkt zum Hauptbereich

Entrümpeln in 30 Tagen - Tag 6




Das ist schon zur Gewohnheit bei mir geworden, jeden Morgen auf meine Liste zu schauen. Jedes Mal frage ich mich was auf mich zukommt. Klar habe ich diese Liste selbst geschrieben. Aber die liegt auch schon seit einigen Wochen in der Schublade. Daher ist es für mich immer wieder überraschend.




Und was ist nun dran?

Am 6. Tag der Entrümpelung habe ich mich mit meinem Schrank im Abstellraum beschäftigt. In dem bewahre ich alle Putzmittelchen und Lappen auf. Und das sind so einige.

Ich war sehr erstaunt, als ich alles rausgeholt habe. Mein Esstisch war voll mit unterschiedlichen Fläschchen, Schwämmen und Lappen.

Brauche ich das alles wirklich?

An sich benutze ich nur wenige Putzmittel. Da wären zum Beispiel der WC-Reiniger, Glasreiniger, Entkalker für unser Badezimmer und ein Universalmittel. Ach ja, und der Backofenreiniger.
Bis auf den WC- und Glasreiniger sind es teuere Produkte, die ich vor 2 Jahren auf einer Putzparty gekauft habe. Da es sich um Konzentrat handelt, sind diese sehr ergiebig.

Die Zitronensäure kommt ab und an zum Einsatz wenn ich den Wasserkocher entkalke.

Den Rohrreiniger benutzen wir auch nicht so oft. Muss ich mir vielleicht mal angewöhnen, einmal im Monat die Rohre zu reinigen. Meistens fällt es mir erst dann ein wenn das Wasser in der Wanne nicht mehr abläuft.

Scheuermilch und Essigreiniger benutze ich gar nicht, da mir der Geruch nicht gefällt. Außerdem ist es mir zu viel Chemie.

Was war zu tun?

Zuerst habe ich nur die Flaschen bei Seite gestellt, die ich fast täglich im Gebrauch habe. Dabei habe ich festgestellt, dass ich zwei Glasreiniger habe. Wobei eine Flasche davon fast leer war. Also weg damit.

Dann habe ich den Rest begutachtet. Vieles musste ich entsorgen, weil ich keine Verwendung dafür hatte. Zum Beispiel habe ich ein Fläschchen mit Orchideendünger entdeckt. Dabei haben wir schon seit Jahren keine Orchideen mehr im Haus.

Teppichreiniger? Haben den einmal benutzt und waren mit dem Ergebnis sehr unzufrieden. Da gibt es andere Hausmittelchen, wie Rasierschaum.

Meine Schwämme und Lappen sind alle noch im guten Zustand. Die habe ich nur ordentlich gefaltet und in einem Korb untergebracht. So werden sie nicht im ganzen Schrank verteilt, das hoffe ich zumindest.

Was ist geblieben?

Wie du dir das vielleicht denken kannst, die alltäglichen Putzmitteln.

Alles was mit dem Auto zu tun hat. Politur, Felgenreiniger und so was. Da kümmert sich mein Mann immer darum. Daher konnte ich nichts wegschmeißen. Denn beim nächsten Reifenwechsel ist bestimmt auch wieder mal die Grundreinigung der Autos angesagt.

Waschmittel und Weichspüler. Beides ist in flüssiger Form und kompakten Verpackungen. Sowie Tabs für die Waschmaschine.

Papiertüten. Dafür habe ich extra Platz auf einem der Regale geschaffen.


Das Fazit.

Ich bin mit dem Ergebnis mehr als glücklich. Mir kommt nichts entgegen, wenn ich den Schrank aufmache. Und ich habe eine bessere Übersicht darüber was ich habe.
Beim Entrümpeln habe ich festgestellt, dass ich keinen WC-Reiniger habe. Der kam gleich auf meine Einkaufsliste.



Und jetzt bist du dran:

Wie bewahrst du deine Putzmitteln auf? Hast du dafür auch einen Schrank? Was sind deine "Lieblingsstücke"?
Warst du auch schon mal auf einer Putzparty? Oder warst du sogar die Gastgeberin?

Erzähle mir mal von deinen Erfahrungen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Reissalat von Jamie Oliver

Dieser Salat eignet sich perfekt für die heißen Tage. Ob als Beilage zum Gegrillten oder auch solo als Abendessen. Probiere ihn aus und lass es dir schmecken.

Monatlicher Putzplan für ein sauberes Zuhause

Letztes Jahr habe ich dir in dem Post Wohnraumaufteilung  erzählt wie ich unsere Wohnung sauber bekomme. Damals habe ich viel Zeit zu Hause verbracht und dem entsprechend konnte ich mir eine Woche für eine Zone nehmen.

Es hat sich etwas geändert...

Home Blessing ...

...Oder warum ich nur eine Stunde fürs Putzen brauche Ja, tatsächlich. Du hast dich nicht verlesen. Ich brauche wirklich nur eine Stunde in der Woche, um zu putzen.