Direkt zum Hauptbereich

Mehr Bewegung im Alltag

organisierter leben


Auf meinem Instagram-Account poste ich ab und an Fotos von meinem Schrittzähler. Schon öfter wurde ich gefragt, wie ich es schaffe, 10.000 und mehr Schritte am Tag zu gehen.

Diese Frage hat mich dazu veranlasst einen Artikel über mehr Bewegung im Alltag zu schreiben.


Ich muss aber erstmal sagen, dass ich einen Bürojob habe und es mir manchmal auch sehr schwer fällt, mein Tagesziel von 10.000 Schritten zu erreichen. Aber zum Glück gibt es so einige Tricks, die man im Alltag anwenden kann.

Was hindert uns daran?


Früher war das kein Problem, 10.000 Schritte am Tag zu gehen, denn die Menschheit hatte keine Autos und bewegte sich gerne und viel zu Fuß.

Seit wir immer mobiler wurden, sind wir auch etwas gehfauler geworden. Wer von uns hat nicht schonmal sein Auto angeschmissen, um zur nächsten Poststelle zu kommen? Jeder hat es mal gemacht. Und das nur weil es bequemer ist und schneller geht. 

Auch die Arbeit macht es uns nicht leicht. Immer mehr Menschen üben einen Bürojob aus. Wir bewegen uns immer weniger. Wir bleiben lieber auf dem bequemen Schreibstuhl sitzen und rufen lieber die Kollegin nebenan an, um etwas zu fragen, anstatt aufzustehen und loszugehen.

Und dann ist da auch noch der Online-Handel? Wann warst du das letzte Mal so richtig shoppen? Und zwar draussen in der Stadt? 

All das macht uns zu einer sitzenden Generation.

Warum 10.000 Schritte?


Nach den neusten Erkenntnissen reicht diese Menge schon aus, um gesund zu bleiben. Damit kannst du bereits Diabetes, Übergewicht und auch Hochblutdruck vorbeugen. Wenn das keine gute Gründe sind, welche dann?

Und das beste daran ist, es kostet dich keinen Cent. Du brauchst dafür keine Ausrüstung oder spezielle Kleidung. Du musst dich nicht mal in einem Fitnessstudio einschreiben. Ausserdem tust du dir und deinem Körper mit jedem Schritt etwas Gutes. Und wenn du dabei im Freien bist, dann hat dein Kopf auch etwas davon :-)

Mehr Bewegung im Alltag


Viele fragen sich immer wie man mehr Bewegung in seinen Alltag einbauen kann, ohne dass man einige Stunden dafür investieren muss. 

Hier habe ich ein paar Beispiele, die bei mir ganz gut funktionieren.

1. Steh auf und geh

Jedes Mal wenn ich mit Mutti oder einer Freundin telefoniere, stehe ich von der Couch auf und laufe durch die Wohnung. Da die Gespräche oft länger als eine halbe Stunde dauern, komme ich auf mehrere Hunderte Schritte zusammen.

2. Lass dein Auto stehen

Ganz ehrlich, tu es einfach. Du möchtest mal kurz zum Discounter um die Ecke, um Brot zu holen? Dann erledige das zu Fuß. Hat auch einen weiteren Vorteil, dass du nicht unnötig Geld ausgibst. Denn du kannst nur das mitnehmen was du tragen kannst :-)
Und ein weiterer Aspekt ist, dass du der Umwelt auch dabei etwas gutes tust.

3. Parke nicht direkt vor der Arbeit

Wenn du mit dem Auto zur Arbeit fährst, dann suche dir einen Parkplatz aus, der nicht direkt vor der Tür der Arbeitsstelle ist. Selbst wenn du fünf Minuten gehst, sind das schon etwa 500 Schritte mehr auf deinem Schritte-Konto.

4. Steige eine Station früher aus

Solltest du die öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen, um zur Arbeit zu kommen, dann kannst du eine Station früher aussteigen und den Rest der Strecke zu Fuß gehen.

5. Nimm die Treppe

Vergiss Fahrstühle oder Rolltreppen. Nutze so oft es geht Treppen.

organisierter leben


6. Geh raus

Unternimm einen Spaziergang während der Mittagspause oder Abends. Auch wenn es nur zehn Minuten dauert, du kriegst den Kopf frei und hast was für dich getan.
Was ich sehr empfehlen kann, ist ein Spaziergang am Morgen, wenn die Stadt noch schläft. Es ist still, weil nur wenige Autos fahren und man ist alleine unterwegs. Es hat auch etwas meditatives. Musik oder Hörbücher können auch sehr wohltuend dabei wirken.
Und damit es nicht langweilig wird, such dir immer wieder neue Strecken aus. Erkunde deine Stadt. Ich wette mit dir, du wirst dabei etwas Neues entdecken.


Die letzte Motivation 


Und wenn du noch nicht ganz überzeugt davon bist, habe ich hier für dich eine Tabelle bei eat smarter entdeckt. Hier kannst du sehen wie viele Schritte man gehen muss, um das Gegessene wieder zu verbrennen. 

NahrungsmittelSchritte
2 Scheiben Käse (28% Fett)1.850
1 Stück Camembert (30 % Fett)3.600
1 Vollmilchjoghurt4.825
1 Glas Milch3.000
Portion Pommes Frites9.700
1 Fertigpizza28.500
1 Stück Geflügelpastete9.125
1 großer Hamburger13.375
1 Stück Sahnetorte8.125
1 Crossaint3.925
1 Dose Cola3.500
1 Snickers10.400
50 Gramm Erdnüsse7.300
50 Gramm Chips6.450

Ausreden werden nicht geduldet


Du wirst wahrscheinlich jetzt sagen, dass du ja regelmäßig Sport treibst und das alleine ausreichen sollte. Aber es nützt nichts wenn du eine Stunde am Tag dich körperlich auspowerst, dafür aber die anderen 23 Stunden nichts tust. Denn die Muskeln wollen immer trainiert werden. Und wenn es nur mit einem kleinen Spaziergang verbunden ist, warum denn nicht?

Also ziehe deine Schuhe an und raus mit dir :-)



Kommentare

  1. Ganz toller Beitrag! Ich bin auch immer dafür, dass man sich etwas mehr bewegt und darauf achtet, seinem Körper und seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Umso absurder finde ich ja immer zu sehen, wie viele Leute mit dem Aufzug ins Fitnessstudio fahren. :D Öfter man die Treppen nehmen ist so einfach - und kostet nichts.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,

      da hast du vollkommen Recht. Wie paradox ist das denn bitte ins Fitnessstudio mit einem Fahrstuhl hoch zu fahren?

      LG
      Kristina

      Löschen
  2. Ich habe für solche Zwecke einen Rebounder (Mini-Trampolin) im Wohnzimmer. Da gibt es auch keine Ausreden mehr, wenn das Wetter mal nicht mitspielt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carla,

      das ist auch eine tolle Idee, zu Hause sich sportlich zu betätigen. Ich kann mir gut vorstellen, dass man dabei auch ordentlich ins schwitzen kommt.

      LG
      Kristina

      Löschen
  3. Ich habe auch einen Schrittzähler und finde 10.000 Schritte schon eine Herausforderung. Meinen Bürojob erreiche ich tatsächlich bequem mit dem Auto, das Parkhaus liegt direkt neben der Arbeit. Bei meinem Büro im dritten Stock nehme ich aber immerhin die Treppe. Motivation finde ich bei meinem Hund. Wenn man jeden Tag eine große Gassirunde macht, hat man gleich einige Schritte beisammen.
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      so eine Gassirunde hat auch was. Und das tolle ist, man merkt gar nicht, wie schnell einige Tausende Schritte so zusammen kommen.

      LG
      Kristina

      Löschen
  4. Du hast ja so recht!

    Letztes Jahr habe ich auch mal mit einem Schrittzähler gearbeitet! War sehr lustig und interessant!

    Wenn wir im Urlaub sind, arbeite ich sehr gerne mit dem Schrittzähler am Smartphone, stimmt leider nicht immer, da ich mein Handy auch nicht immer dabei habe! ;oD

    Du hast einen tollen Bericht geschrieben und man sollte das viel mehr zu Herzen nehmen!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacqueline,

      vielen Dank für deine lieben Worte.

      Ich habe früher auch viel versucht mit dem Schrittzähler meines Smartphones zu arbeiten. Aber leider konnte ich nicht immer an mir tragen, da die Frauen-Hosen-Taschen nicht immer dafür geeignet sind :-)
      Deswegen habe ich mir einen Armband-Fitnesstrecker zu Weihnachten schenken lassen und seit dem sind wir unzertrennlich, wenigstens tagsüber.

      LG
      Kristina

      Löschen
  5. Ich habe mir gerade wieder ein neues Fitness-Armband bestellt und bin jetzt auch wieder fleißig am Schritte zählen. Dabei beachte ich genau die gleichen Tipps, die Du hier auch aufgeführt hast. Das beste daran ist ja, wenn man den Zähler regelmäßig im Auge behält, dann will man die 10.000 ja auch voll bekommen. Mir geht das meistens so, dass ich die Zahl erreichen möchte, sobald ich von der Uni oder von der Arbeit nach Hause komme. Danach bewege ich mich natürlich auch noch - zack Extraschritte ;)
    Lieben Gruß
    Jil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jil,

      das stimmt, ein Fitness-Armband motiviert einen noch mehr, das Tagesziel von 10.000 Schritten zu erreichen. Es gibt ja welche, die ständig auch einen Ton von sich geben oder einen informieren, wieviel Prozent er schon geschafft hat. Meiner ist da nicht so. Aber das ist auch nicht schlimm, ich kann ja rechnen :-)

      LG
      Kristina

      Löschen
  6. 10.000 Schritte nehme ich mir auch immer vor. Leider schaffe ich es nicht immer, obwohl ich mich schon deutlich mehr bewege, seitdem ich einen Hund habe. Mit Hund macht das Laufen nämlich einfach mehr Spaß. Vielen Dank für Deine Tipps, die ich mir auch zu Herzen nehme.

    Liebe Grüße

    Freya
    www.dieplaudertasche.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Freya,

      stimmt, mit einem Hund ist es doch einfacher, sich zu bewegen. Das gute daran, dass es keine Ausreden gibt. Der Hund muss raus. Es interessiert ihn nicht die Bohne wie das Wetter ist oder ob das Frauchen jetzt lieber auf der Couch liegen möchte.
      Und ich kann mir auch vorstellen, dass es Spaß macht, nicht ganz so alleine rauszugehen.

      LG
      Kristina

      Löschen
  7. Wirklich sehr toller Post. Ich muss dir recht geben Bewegung ist sehr wichtig. Ich benutze auch einen Schrittzähler.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasmin,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Was hast du denn für einen?

      LG
      Kristina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Reissalat von Jamie Oliver

Dieser Salat eignet sich perfekt für die heißen Tage. Ob als Beilage zum Gegrillten oder auch solo als Abendessen. Probiere ihn aus und lass es dir schmecken.

Monatlicher Putzplan für ein sauberes Zuhause

Letztes Jahr habe ich dir in dem Post Wohnraumaufteilung  erzählt wie ich unsere Wohnung sauber bekomme. Damals habe ich viel Zeit zu Hause verbracht und dem entsprechend konnte ich mir eine Woche für eine Zone nehmen.

Es hat sich etwas geändert...

Home Blessing ...

...Oder warum ich nur eine Stunde fürs Putzen brauche Ja, tatsächlich. Du hast dich nicht verlesen. Ich brauche wirklich nur eine Stunde in der Woche, um zu putzen.