Direkt zum Hauptbereich

"Platz schaffen" von Toni Hammersley



Ich bin wieder da...


Lange ist es her, dass ich etwas veröffentlicht habe. Dafür gab es einen einfachen Grund.
Mir war nicht nach Aufräumen, ich war müde davon geworden. In letzter Zeit habe ich nur das Nötigste gemacht, und deswegen konnte ich hier, auf meinem Blog, nicht die heile Welt vorspielen.

Nun bin ich zurück und der Grund dafür ist das Buch, das ich dir heute vorstellen möchte.

Ich war mal wieder auf der Suche nach neuen Inspirationen. Habe viel über Minimalismus gelesen und einige Bilder als Motivation gesehen. Irgendwann bin ich dann auf das Buch von Toni Hammersley "Platz schaffen" gestoßen.

Und obwohl ich schon einiges aussortiert habe, fand ich in dem Buch doch einige Anregungen, die mich dazu veranlassten, meinen Hintern von der Couch zu heben.


Das Buch

Platz schaffen: Wie Sie Ihr Zuhause optimal organisieren.

Das Buch selbst ist in mehrere Teile aufgeteilt. Im ersten Teil geht es zum Beispiel um die Küche.
Es werden die Bereiche neu definiert und praktisch eingerichtet. Auch der Essbereich sowie die Speisekammer werden in diesem Teil behandelt.

Im zweiten Teil geht es um das Wohnen und Aufbewahren. Dabei geht es vom Wohnzimmer, Flur, Schlafzimmer und die Kinderzimmer. Ganz besonders wird auch viel Wert auf die Kleiderschränke gelegt. 

Im dritten Teil geht es in den Garten und diverse Arbeitsbereiche (Büro, Spielzimmer, Waschküche). Auch die Garage und das Auto kommen im vierten Teil nicht zu kurz.

Das Buch wird durch viele Fotos interessanter. Und auch wenn ich das Buch auf meinem eBook Reader in schwarz-weiß gelesen habe, konnten mich die Bilder überzeugen.

Nach jedem Kapitel gibt es eine Wochenaufgabe. Diese Aufgabe umfasst die Organisation des Bereichs, der im vorigen Kapitel besprochen worden ist. Die Aufgaben sind eigentlich immer gleich: Schränke ausräumen, diese wischen, Sachen sortieren und nur das wieder einräumen, das wirklich noch benötigt wird. Dennoch muss man sich dann mit jedem Gegenstand beschäftigen und aussortieren. 

Zwischendurch gibt es noch einige praktische Tipps, wie zum Beispiel Putzen mit dem Natron oder wie du einen Reiniger selbst macht. Was auch einen ökologischen Aspekt mit sich bringt. Dafür gibt es einen Daumen hoch von mir.

Natürlich kommt auch hier der amerikanische Touch rüber und ich kann für mich nicht alles so umsetzen wie es manchmal im Buch dargestellt wird. Aber einige Ideen sind doch für mich sinnvoll gewesen und diese werde ich demnächst ausprobieren.


Ich habe bereits die erste Wochenaufgabe geschafft und werde es dir bald berichten. Also kannst du gespannt sein, was ich aus meiner Küche gemacht habe.


Und zum Schluss...

Übrigens: mit einem Klick auf das Bild gelangst du sofort zu Amazon und dem von mir vorgestelltem Buch. Wenn es dir gefällt und du es erwirbst, erhalte ich eine Mini-Provision, die wiederum in meinen Blog fließt. Wenn du mich damit unterstützen möchtest, bin ich darüber sehr dankbar.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Reissalat von Jamie Oliver

Dieser Salat eignet sich perfekt für die heißen Tage. Ob als Beilage zum Gegrillten oder auch solo als Abendessen. Probiere ihn aus und lass es dir schmecken.

Monatlicher Putzplan für ein sauberes Zuhause

Letztes Jahr habe ich dir in dem Post Wohnraumaufteilung  erzählt wie ich unsere Wohnung sauber bekomme. Damals habe ich viel Zeit zu Hause verbracht und dem entsprechend konnte ich mir eine Woche für eine Zone nehmen.

Es hat sich etwas geändert...

Wohnraumaufteilung nach Marla Cilley

In diesem Post habe ich letzte Woche dir erzählt wie ich zu meinem Sinneswandel gekommen bin. Heute möchte ich dir einen kleinen Eiblick in das Buch gewähren und meinen Umgang mit dem Thema "Wohnraumaufteilung" zeigen.
Nie wieder Frühjahrsputz